cookthebooth

Sonntage sind lazy days für uns solange die Gartensaison noch nicht komplett eröffnet ist. Wer uns kennt, der weiß, die Couch gehört uns und wir schauen Kochsendungen. Besser kommen wir schließlich nicht an Koch- und Backinspirationen 🙂 Perfekt werden diese Sessions für uns mit einem Teller voll leckerer Nudeln…

on the menu: Unsere Sonntagslieblingsnudeln

sonntags02

Zutaten

Soße

  • Olivenöl
  • 1 TL Zucker
  • 1 Zwiebel
  • 1 TL Senf
  • 1 TL Tomatenmark
  • Salz & Pfeffer
  • 1 Schluck Balsamicoessig
  • 1 Knobizehe (gerieben)
  • 1 Dose Tomaten
  • 1/2 Dose Wasser
  • 1 Hd. voll Basilikum
  • 1 Hd. voll Parmesan (gerieben)

sonntags05
– neu in unserer Küche: griechischer Buschbasilikum –

Pangritata

  • 1/2 Brötchen vom Vortag
  • Salz & Peffer
  • Zitronenthymian
  • Chili
  • Olivenöl

Zubereitung

Dann für die Soße Olivenöl und Zucker in eine Pfanne geben, eine Zwiebel klein hacken und darin anschwitzen. Wenn sie schon leicht glasig werden, kommen Senf, Tomatenmark, Salz & Pfeffer dazu. Noch ein bissel weiter anschwitzen und dann mit einem Schluck Balsamico ablöschen. Den Balsamico lasst ihr einreduzieren, damit er seine volle Süße entfalten kann. Jetzt noch die Knobizehe dazu reiben, die Tomatendose dazu und noch mal 1/2 Dose voll Wasser. Deckel drauf, auf kleinste Hitze stellen und für 45 min. köcheln lassen. Immer mal reingucken und umrühren, damit nix anbrennt.

sonntags03

Zuerst das Wasser für die Nudeln aufsetzen und wenn es kocht die Nudeln reingeben. Pangritata ist eine tolle Art Brot öder Brötchen vom Vortag noch sinnvoll zu verwenden – wenn man sie nicht komplett getrocknet an eine Kollegin für deren Hühner weiterreichen möchte 😉 Wegwerfen is nämlich nicht! Also für die Pangritata das altbackene Brötchen in der Küchenmaschine zerkleinern und dann mit allen anderen Zutaten in reichlich Olivenöl anbraten – quasi wie Brösel für Klöße bloß geschreddert und extra gewürzt 🙂

sonntags04

Sobald eure Nudeln fertig sind, gießt ihr sie ab und gebt sie dann in die Soße. Sie werden darin geschwenkt und dann auch schon hübsch auf dem Teller angerichtet. Gebt reichlich Pangritata drüber und reibt noch lecker Parmesan dazu. Dann dürft ihr es euch schmecken lassen.

Fazit: Mit einem Teller dieser Nudeln Kochsendungen schauen – so verbringen wir graue Sonntagnachmittage am liebsten! Meistens bleibt dann auch noch genug übrig, so dass wir uns montags in der Mittagspause auf der Arbeit noch mal kurz auf die Couch zurückträumen können 😉

3 thoughts on “Unsere Sonntagsnudeln

  1. Dana sagt:

    Mmmmhh, das sieht ganz lecker aus. Da bekommt gleich Mega-Hunger, wenn man selber noch kein Mittag hatte. 😉

  2. berres sagt:

    Ich finde Ihre Art zu Kochen sehr gut. Wir haben schon einige Sachen gekocht. Alle waren Klasse.

    Danke Klaus

  3. gundi sagt:

    wir müssen unbedingt mal wieder hier bei uns kochen!!!! hab euch lieb!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.