cookthebooth

spicy meatballs

05
Dez

Wer zwischenzeitlich als Alternative zur ausufernden Weihnnachtsbäckerei auch Appetit auf etwas Herzhaftes hat, kommt an diesem Gericht nicht vorbei: Spicy meatballs im warmen Fladenbrot mit Joghurtdip und einem wundervoll winterlichen Rotkrautsalat. Guten Hunger 😉

on the menu: Spicy meatballs im Pita-Brot
…oder Döner cookthebooth-Style 🙂

Die absolute Überraschung des Gerichtes war für uns der Rotkrautsalat:
meatballs2

Zutaten

Meatballs

  • 500 g Hackfleisch
  • 1 rote Zwiebel
  • 1/2 Chilischote
  • 1 Knoblauchzehe
  • ein Schwung Semmelbrösel
  • 2 EL Mandelsplitter
  • je 1 TL: Senf, Paprikapulver, Kumin, Koriandersamen
  • ein Stück Ingwer (je nach Geschmack, wir haben ungefähr ein 2 cm großes Stück genommen)
  • 1 Bund frischer Koriander oder wahlweise auch Petersilie
  • Salz und Pfeffer

Rotkrautsalat

  • 1/2 frischer Rotkohl
  • 1/2 entkernte Chilischote
  • Essig (Menge und Sorte nach Geschmack. Wir haben Sherry-Essig und weißen Balsamico verwendet,
  • ca. 5 EL, dass muss man aber abschmecken)
  • Saft einer halben Zitrone
  • Saft einer ganzen Mandarine
  • Mandelsplitter
  • frische Petersilie
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • 1 EL Honig

Joghurtdip

  • Naturjoghurt
  • Salz, Pfeffer, Zucker, Zitronensaft
  • fein geriebener Knobi
  • ein Schuss Olivenöl

Brot als Beilage

  • Hier könnt ihr eurem Geschmack freien Lauf lassen. Auch wir waren nicht einheitlich. Während Schweden auf knackiges Ciabatta bestand, wurden in Weimar eher indisch angehauchte flache Pita-Teigtaschen zum Befüllen bevorzugt.

Zubereitung

Für die Meatballs alle Zutaten in einer Schüssel zusammenmischen. Dafür muss die Zwiebel geschält und fein gewürfelt, die Chilischote, der Koriander und der Knoblauch kleingehackt, der Ingwer mit einer feinen Reibe zerrieben und die Gewürze am besten in einem Mörser fein zermahlen werden. Dann alles zusammen mit dem Hackfleisch, dem Senf und den Semelbröseln gut mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt in einer Schüssel vermengen. Wenn alles eine hübsche homogene Masse ergeben hat, kleine Fleischbällchen formen und auf einem Teller für 30 min. ins Gefrierfach stellen, dann lassen sie sich besser ausbraten.

meatballs3

In der Zwischenzeit das kann der Rotkrautsalat angesetzt werden. Hierfür den Rotkohl in ganz feine Streifen schneiden und in eine Schüssel geben. Anschließend zunächst mit Salz, Pfeffer, einem Teelöffel Zucker, dem Essig und dem Saft der halbe Zitrone vermengen und für 5 min. ziehen lassen. Anschließend mit dem Mandarinensaft, ein wenig feingehackten Kräutern (wir haben Petersilie verwendet, weil die gerade da war) und dem Honig abschmecken und ggf. auch nochmal
mit Essig verfeinern. Ganz zum Schluss dürfen dann die Mandeln dazu. Fertig – und sehr lecker!

meatballs4
– links das Ergebnis aus Deutschland, rechts das aus Schweden –

Wer seine Meatballs in einem schönen warmen Fladenbrot essen möchte, sollte es jetzt in den Ofen geben, denn ab hier wird es schneller gehen. Für das in Deutschland verwendete Pita-Brot dieses einfach in ein vorher unter dem Wasserhahn befeuchtetes Stück Backpapier wickeln.

meatballs5

Die Meatballs dürfen in eine heiße Pfanne mit etwas Olivenöl schön braun anbraten. Nebenbei schnell den Joghurtdip anrühren: Naturjoghurt mit den oben aufgeführten Zutaten vermengen und probieren ob es auch schmeckt. Bei uns waren dann die Meatballs schon fertig. Alles zusammen im Pita-Brot anrichten und endlich genießen. Wir hoffen, ihr seid von der Rotkraut-Klops-Kombination genauso überrascht wie wir es waren!

Ergebnis Deutschland:
meatballs6

Ergebnis Schweden:
meatballs7

Fazit: Der Rotkrautsalat war die Entdeckung der Woche und mit dem Joghurtdip und den scharfen Hackfleischbällchen eine super Kombination. Wir essen das auf jeden Fall wieder!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.