cookthebooth

juneberry jam

02
Jul

Kindliche Neugier bzw. Entdeckerinnenlust ist doch etwas herrliches 🙂 Am Montag haben wir eine neue Pflanze kennengelernt: die Felsenbirne mit ihren herrlich sĂĽĂźen FrĂĽchten. PĂĽnktlich zum FrĂĽhstĂĽck am Wochenende ist eine Marmelade aus den FelsenbirnenfrĂĽchten im Gläschen. Das Projekt „Leckeres fĂĽr den Winter Einmachen“ ist bei uns schon in vollem Gange. Wie schauts bei euch aus? Was habt ihr schon eingekocht? 

on the menu: Felsenbirnen-Marmelade

Felsenbirne-03

Zutaten

  • 1,5 kg Felsenbirnen (ohne Stiel)
  • 500 g Gelierzucker (1:2)
  • ein ordentlicher Spritzer Zitronensaft
  • reicht fĂĽr: 10 (ehemalige Leberwurst-) Gläschen

Felsenbirne-01
stars of the dish: die FrĂĽchte der Felsenbirne

Zur Felsenbirne: Normalerweise sind die FrĂĽchte der Felsenbirne erst im Juli fertig, aber dieses Jahr scheint einiges anders zu sein. Wir haben am vergangenen Wochenende auch schon Heidelbeeren im Wald gepflĂĽckt… Wer bei Felsenbirne an die typische Birne denkt, ist ziemlich weit weg (s. o.). Die FrĂĽchte ähneln eher Heidelbeeren, nur dass sie an einem Strauch wachsen. Wir haben an 2-4 m hohen Exemplaren gepflĂĽckt. Ihr solltet wissen, dass die Beeren selbst viel Pektin enthalten – also das Mittel, das die Marmelade fest werden lässt. Deshalb empfiehlt sich 1:1 Gelierzucker oder eben weniger von der 1:2 Variante. Ăśbrigens kommt die Pflanze bei uns ziemlich häufig vor. Also einfach mit offenen Augen durch die Stadt oder den nächsten Park laufen, dann werdet ihr bestimmt fĂĽndig! 🙂

Felsenbirne-05

Zubereitung

Am längsten dauern das Sammeln und dann das Entstielen der Felsenbirnen. Ist das erst mal geschafft, geht es ziemlich schnell 🙂 Dann wandern die gewaschenen FrĂĽchte in den Topf, der Gelierzucker kommt drĂĽber. Aufkochen und eindicken lassen. Kurz vor dem Schluss kommt noch der Zitronensaft dazu. Dieser sorgt dafĂĽr, dass die Marmelade ihre Farbe behält. AnschlieĂźend in sterilisierte (also ausgekochte) Gläschen fĂĽllen – fertig. Dann mĂĽsst ihr die Marmelade nur noch abkĂĽhlen lassen und dann zum FrĂĽhstĂĽck genieĂźen 🙂 Das machen wir jetzt…

Felsenbirne-02

Fazit: Mega, mega, mega lecker! Ein Geschmack, den wir so noch nicht kannten. Und das Ganze so schön umsonst von den Sträuchern in der Stadt 🙂 Da danken wir Mellies Chef mal tolle, der uns diese leckeren Früchte vorgestellt hat 🙂

One thought on “juneberry jam

  1. Grit sagt:

    Je länger die Marmelade durch zieht, desto mehr schmeckt sie nach Marzipan. Faszinierend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.