cookthebooth

Es ist soweit! Im Wald schnuppert es wieder ganz herzlich nach Bärlauch. Wir sind am vergangenen Wochenende mit nicht all zu großen Hoffnungen zu unserem Bärlauch Hotspot bei Schloß Ettersburg gefahren und wurden tatsächlich positiv überrascht. Die Bärlauchsaison 2014 ist schon eröffnet 🙂 Jippi. Dann muss der wild garlic natürlich auch entsprechend verarbeitet werden…

on the menu: wild garlic soda rolls

wildgarlic02
star of the dish: wild garlic (Bärlauch)

Wissenswert: Der Bärlauch Allium ursinum ist in unseren Wäldern zu Hause. Als Heilpflanze wurde er schon von den Germanen hoch geachtet. Sie sollen ihn nach dem Braunbären „Bärenlauch“ genannt haben. Wie das starke Tier verehrten sie das Kraut, das diesem, so glaubte man, als erste frische Nahrung nach dem Winterschlaf seine Kraft verlieh. 🙂 (Landlust März/April 2014, S. 152/153)

Zutaten

  • 1 gr. Hd. voll Bärlauch
  • Olivenöl
  • 250 g Buttermilch
  • 175 g Weizenmehl (Typ 405)
  • 175 g Weizenmehl (Typ 1010)
  • 1 EL Meersalz
  • frisch gemahlener Pfeffer (nach Geschmack)
  • 1 EL Backpulver
  • 22 g Butter (weich)

Urheberrecht: Das Rezept stammt nicht von uns. Ihr findet es in der englischen Ausgabe des Jamie Magazin (Issue 4). Aber wir haben es für euch ins Deutsche übersetzt 😉

wildgarlic03

Zubereitung

Ofen auf 180° (Umluft) vorheizen. Eine Pfanne mit Olivenöl auf mittlerer Hitze warm machen. Den Bärlauch ordentlich waschen und in die Pfanne geben. Für 3 min. unter Rühren leicht kochen, bis er zusammen gefallen ist. Unsere Fotografin ist bissel panisch wegen des Fuchsbandwurmes 😉 Also nehmen wir lieber einen leichten Geschmacksverlust in Kauf! Gebt den Bärlauch mit dem Olivenöl dann in die Buttermilch in ein hohes Gefäß und püriert mit dem Stabmixer – aber langsame Stufe bitte, sonst gibt es eine ordentliche Sauerei. Wir sprechen da aus Erfahrung 😉

In eine große Schüssel das Mehl, die Gewürze und die Butter geben. Mit den Händen die Butter in das Mehl einarbeiten, bis es sich wie Streusel anfühlt, klein Streusel, da es wenig Butter ist 🙂 Dann wird in der Mitte eine Kuhle gemacht, wo ihr das Buttermilch-Bärlauchgemisch reingießt. Mit einem Holzlöffel alles vermengen, bis es ein Teig ist.

Kräftig extra Mehl auf den Tisch geben, damit ihr den Teig zu einer Rolle formen könnt. Davon schneidet ihr dann 8 gleichgroße Stücke, die ihr auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech tut. Nun wandern die Beautys für 20 min. in den Ofen. Bevor ihr sie rausnehmt, macht einen Klopftest. Ihr wollt ein leicht hohl klingendes Geräusch.

wildgarlic04  wildgarlic05

Fazit: Ihr solltet ein Brötchen gleich warm aus dem Ofen mit frischer Butter bestrichen essen – himmlisch! Also die Brötchen wird es in den nächsten Wochen öfter bei uns geben. Und wem die Brötchen nicht knofilig genug sind, der kann sie variabal noch mit Bärlauchpesto oder mit unserer Bärlauchsuppe kombinieren 😉

4 thoughts on “Bärlauchbrötchen

  1. Dana sagt:

    Oh wie geil! Ich hatte den festen Vorsatz, die Brötchen gleich am Wochenende nachzubacken, aber wie wir aus Erzählungen wissen, sollte man die Rezepte immer erstmal bis zum Ende lesen und da kommt hier doch der Punkt des Pürierens für den ich leider kein Gerät besitze und der mich jetzt verhindert, an diese tollen Brötchen zu kommen. *grmpf* Gibt s Alternativen?

Schreibe einen Kommentar zu Dana Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.