cookthebooth

garden wraps

12
Aug

Wochenend und Sonnenschein, ist Gartenessenszeit für uns. Im Moment belegen uns unsere Pflaumen mit Beschlag. Es ist unglaublich, was dieses Jahr auf unseren zwei Bäumen hängt. Es ist so viel, dass einige Äste sogar schon abgebrochen sind. Zwischen Pflücken, entkernen, Pflaumenmus kochen und wieder von vorn, müssen wir auch fix was essen. Ein Wrap geht immer schnell und ist nicht so schwer. Wir haben diesmal eine tolle Soße dazu selbst gemacht…

on the menu: Wraps mit Gartengemüse und Currysoße

garden-wrap-03

Zutaten

Currysoße

  • 1/2 TL Koriandersamen
  • ein paar grüne Pfefferkörner
  • 1/2 TL Dillsamen
  • 1/2 TL Fenchelsamen
  • 1/2 TL schwarze Senfkörner
  • Kardamom
  • Olivenöl
  • 1 große Zwiebel
  • 2 Pfirsiche
  • 1 Bergpfirsich
  • 2 Knobizehen
  • 2 TL Currypulver
  • 2 TL Honig
  • Salz & Pfeffer
  • Saft 1/2 Limette
  • 1/2 milde Chili
  • Wasser

garden-wrap-05
Neuentdeckung für uns: Knoblauchkresse

Wraps

  • 4 Wraps
  • 1 Büffelmozzarella
  • 1/2 grüne Gurke
  • 1 grüner Salat
  • Knobikrese
  • 2 Zucchinis
  • ggf.: körniger Frischkäse
  • ggf.: essbare Blüten

garden-wrap-02

Zubereitung

Am besten fangt ihr mit der Currysoße an, weil die ja noch abkühlen muss. Dafür wandern Koriander-, Dill- und Fenchelsamen, grüner Pfeffer, Senfkörner sowie Kardamom in eine heiße Pfanne und werden kurz angeröstet. Das Anrösten kitzelt die Aromen besser raus. Anschließend im Mörser zermahlen. Gebt etwas Olivenöl in die noch heiße Pfanne und lasst die klein gehackte Zwiebel darin anschwitzen. Die Pfirsiche werden klein geschnitten bzw. wenn sie schon sehr reif sind, einfach nur mit reingequetscht. Knobizehen klein hacken, ebenfalls dazu geben.  Streut die zermörserten Gewürze darüber und gebt noch Currypulver dazu. Mit Salz & Pfeffer, Chili, Honig und dem Limettensaft abschmecken. Zum Schluss mit Wasser bedecken und für ca. 30 Minuten köcheln lassen. Dann mit dem Pürierstab fein pürieren und abkühlen lassen. Kalt noch mal kosten und ggf. noch mal nachwürzen. Es ist ein komplett unterschiedlicher Geschmack von warmer und kalter Currysoße. Warm war sie leicht bitter, kalt super lecker. Also lasst euch nicht iritieren!!!

Anschließend braucht ihr nur noch die Vorbereitungen für die restlichen Wrap-Zutaten treffen. Zucchinis waschen, Kerngehäuse entfernen und auf dem Grill schön anrösten. Salat waschen und einzelne Blätter abzupfen. Gurke waschen und in Scheiben schneiden. Büffelmozzi zerrupfen. Fertig. Dann könnt ihr die Wraps zusammenbauen. Streicht Currysoße drauf, Salat drauf, gegrillte Zucchini drauf, Gurke drauf, Kresse, essbare Blüten, zum Schluss Mozzi drauf und gern noch mal Currysoße. Bei der Auswahl der Zutaten sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt!!! Einzig der Mozzi und die Currysoße sind fest gesetzt für uns als Kombi 😉 Ach ja und Zucchinis, weil die ja irgendwie gegessen werden müssen…Schmecken lassen!!!

garden-wrap-04

Fazit: Yummy!!! Die Currysoße harmoniert herrlich mit dem Mozzi und dem Gemüse. Ein super erfrischender Wrap!! Und wenn ihr den Rest der Soße noch länger aufheben wollt, sterilisiert ihr ein kleines Fläschchen, kocht die Soße noch mal auf. Füllt sie heiß ab und wartet, dass der Deckel vom Gläschen sich vakuummäßig anzieht. Ab damit in den Kühlschrank für spätere Grillsessions…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.